Shu Takahashi wurde 1930 in Fukuyama-city, Präfektur Hiroshima, Japan, geboren.

Takahashi begann ein Studium an der Kunsthochschule von Musashino (Stadt Tokio), musste dieses jedoch abbrechen um im Japan der Nachkriegszeit seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Kotaro Midorikawa bringt ihn der Kunstwelt wieder näher indem er ihm eine Beteiligung an der Ausstellung der Avantgarde-Vereinigung Dokuritsu Bijutsu ermöglicht. 1956 hat er seine erste Einzelausstellung in Tokio. 1961 wird ihm der Yasui-Preis verliehen. 1963 erhält er ein Forschungsstipendium der italienischen Regierung und zieht nach Italien. Seit 1996 ist der Künstler Professor an der Kurashiki University of Sciences and Arts. Im Jahr 2003 eröffnete Takahashi sein Atelier in Sami, Kurashiki, wo er seit dem auch lebt und arbeitet.

Takahashis minimalistische und zugleich sinnliche Kunst zeigt Einflüsse des Hard-Edge sowie räumlicher und geometrischer Abstraktion. Sein Stil reifte im Kontakt mit der Mailänder Künstleravantgarde und wurde von zeitgenössischen visuell-kinetischen Entwürfen inspiriert. Seit den achtziger Jahren erreichen seine Arbeiten monumentale Dimensionen mit einer feierlichem, ruhigem und meditativem Aura.

Zahlreiche Preise und Ausstellungen würdigten bis heute das Werk des Japaners. So wurde ihm 1993 ein Retrospektive in der Nationalgalerie für Moderne Kunst in Rom gewidmet.

  • Auflage: 75 Exemplare, hier Nr. 33
  • Material: Farbsiebdruck und Prägung auf Papier
  • Größe: 55,5 x 75,5 cm

Shu Takahashi

Pink Escape

(1973)
650,00  *