Frank-Thorsten Moll, Direktor IKOB - Museum für Zeitgenössische Kunst, Eupen

Sali Muller, als feinsinnige Analytikerin von Seh- und Wahrnehmungsgewohnheiten, beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit Begriffen wie Selbstsucht und Endlichkeit. Sie ist eine junge aufstrebende Bildhauerin, die sich vor allem im Medium der Installation mit der Nicht-Abbildbarkeit einer Person auseinandersetzt.

Sali Muller (*1981 in Luxemburg) arbeitet seit 2010 als freibschaffende Objekt- und Installationskünstlerin. In Kehlen (Luxemburg) übernahm Muller eine verlassene Werkstatt und transformierte diese in einen Atelier- und Ausstellungsraum für Künstler unter dem Namen 21Artstreet. Die Künstlerin hatte bereits Einzelausstellungen in Luxemburg, Deutschland und Frankreich. 2017 werden ihre Arbeiten erstmals in einer musealen Ausstellung in Eupen, Belgien, gezeigt.

In ihren aktellen, großformatigen Spiegelarbeiten setzt sich Muller mit einem Spektrum an psychosozialen Themen wie Selbstwahrnehmung, Identität und zwischenmenschlicher Kommunikation auseinander. Mit ihren Installationen manipuliert Muller unsere Wahrnehmung des Subjekts und der Subjektivität. Sie bricht die Zusammenhänge zwischen Raum, Zeit und Identität auf, um zu ergründen, was es in einer Gesellschaft ständiger Wiederholungen bedeutet, Individualität beizubehalten. Die Künstlerin lenkt mit Skepsis und Ironie die Aufmerksamkeit auf die Obsession unserer von den Medien dominierten, visuellen Kultur: alles Private transparent zu machen.

Vita

  • 2006 - 2009 Studium der Kunstgeschichte, Universität Trier
  • 2001 - 2006 Master in Bildender Kunst, Universität Straßburg
 

Awards

2018
Premio della Critica, MAC Museo d'Arte Contemporanea, Lissone, Italy
2017
Luxembourg Art Prize, Shortlist, Luxembourg City, Luxembourg
2017
Aesthetica Art Prize, Longlist, York, The United Kingdom
2016
Aesthetica Art Prize, Longlist, York, The United Kingdom
2016
Int. Emerging Artist Award, Shortlist, Dubai, United Arab Emirates
2016
Salon de Montrouge, Shortlist, Paris, France
2015
Blooom Award, Nomination, Cologne, Germany
2015
Incubarte Award, 7 International Art Festival, Valencia, Spain
2013
Prix Jeune Artiste, 7e Biennale d'Art Contemporain, Luxembourg

Solo Exhibitions

2019
Kunst im Bau, e.artis lab, Wirkbau, Chemnitz
Das Zeitfenster, CeCiL's Box, Cercle Cité, Luxemburg Stadt, Luxemburg
Fragil, e.artis contemporary, Chemnitz, Deutschland

2017
Blackout, e.artis contemporary, Chemnitz, Deutschland
"Museum of Vanities", mit Jerry Frantz, IKOB, Museum für Zeitgenössische Kunst, Eupen, Belgien​

2016
"Ecriture Sans Fin", AICA International Association of Art Critics, Kiosk, Luxemburg

2015
Shadows, Kiosk Trier, Trier, Deutschland
Die Entzauberung der Welt, mit Miikka Heinonen, 21Artstreet, Kehlen, Luxemburg

2014
Erase Project, Galerie A Spiren, Strassen, Luxemburg

2013
Sali Muller, 21Artstreet, Kehlen, Luxemburg

2006
"Enjeu Transactionnel", Palais Universitaire, Straßburg, Frankreich

2005
Accept Abject, Zone d'Art, Straßburg, Frankreich

Group Exhibitions

2019
4/10, IKOB, Museum für Zeitgenössische Kunst, Eupen, Belgien
Art2cure, Galerie Indépendance, Luxemburg City, Luxemburg
Spiegelungen, Gallery Nosbaum Reding, Luxemburg Stadt, Luxemburg
Volta Basel, The Flat - Massimo Carasi, Basel, Schweiz
Dusk till Dawn, The Flat - Massimo Carasi, Mailand, Italien
Digital, e.artis contemporary, Chemnitz, Deutschland

2018
Spiegelungen, Alte Feuerwache - Projektraum, Berlin, Deutschland
Premio Lissone, MAC Museo d'Arte Contemporanea, Lissone, Italien
Luxembourg Art Week, Luxemburg Stadt, Luxemburg
Spiegelungen, Alte Feuerwache - Projektraum, Berlin
Summer Exhibition, JD Malat Gallery, Mayfair, London, Vereinigtes Königreich
Ein gemachter Mensch - künstlerische Fragen an Identitäten, Kallmann-Museum Ismaning, München
Birthmarks / Voglie, The Flat - Massimo Carasi, Mailand, Italien
Black & White, e.artis contemporary, Chemnitz

2017
Auto I Mobil: Epoche der Mobilität I Epoche der Kommunikation, Tufa Trier, Trier, Deutschland
Aesthetica Art Prize, York, Vereinigtes Königreich

2016
Encoding the Urban, Regionale 17, Kunsthaus Baselland, Basel, Schweiz
XVIII, Luis Adelantado Gallery, Valencia, Spanien
Error X, Ostrale, Int. Ausstellung Zeitgenössischer Künste, Dresden
GroupShow.lu, Zidoun-Bossuyt Gallery, Luxemburg (Stadt), Luxemburg
Aesthetica Art Prize, York, Vereinigtes Königreich

2015
Incubarte, 7 International Art Festival, Valencia, Spanien
8e Biennale d'Art Contemporain, Strassen, Luxemburg

2014
London Calling, Shoreditch, London, Vereinigtes Königreich
The Project, Galerie Bradtke, Luxemburg (Stadt), Luxemburg
Salon du CAL, Luxemburg (Stadt), Luxemburg

2013
Recall, Kjub Gallery, Luxemburg (Stadt), Luxemburg
Expo Urbaine Art Door, Luxemburg (Stadt), Luxemburg
7e Biennale d'Art Contemporain, Strassen, Luxemburg

Sali Muller (*1981 in Luxemburg) arbeitet seit 2010 als freibschaffende Objekt- und Installationskünstlerin. In Kehlen (Luxemburg) übernahm Muller eine verlassene Werkstatt und transformierte diese in einen Atelier- und Ausstellungsraum für Künstler unter dem Namen 21Artstreet. Die Künstlerin hatte bereits Einzelausstellungen in Luxemburg, Deutschland und Frankreich. 2017 werden ihre Arbeiten erstmals in einer musealen Ausstellung in Eupen, Belgien, gezeigt.

In ihren aktellen, großformatigen Spiegelarbeiten setzt sich Muller mit einem Spektrum an psychosozialen Themen wie Selbstwahrnehmung, Identität und zwischenmenschlicher Kommunikation auseinander. Mit ihren Installationen manipuliert Muller unsere Wahrnehmung des Subjekts und der Subjektivität. Sie bricht die Zusammenhänge zwischen Raum, Zeit und Identität auf, um zu ergründen, was es in einer Gesellschaft ständiger Wiederholungen bedeutet, Individualität beizubehalten. Die Künstlerin lenkt mit Skepsis und Ironie die Aufmerksamkeit auf die Obsession unserer von den Medien dominierten, visuellen Kultur: alles Private transparent zu machen.

  • Auflage: Unikat
  • Material: Leuchtkasten: perforierte Schaumstoffplatte und LED im Rahmen unter Glas
  • Größe:
Nicht vorrätig
  • Auflage: Unikat
  • Material: geschnitten Spiegel
  • Größe: 200 x 65 x 4 cm
Nicht vorrätig

Sali Muller

The Missing Part

(2017)
4.200,00  *
  • Auflage: Unikat
  • Material: Spiegel geschnitten
  • Größe: 150 x 90 x 4 cm
Nicht vorrätig

Sali Muller

The Missing Part

(2017)
7.200,00  *
  • Auflage: Unikat
  • Material: geschnitten Spiegel
  • Größe: 200 x 65 x 4 cm
Nicht vorrätig

Sali Muller

The Missing Part

(2017)
4.200,00  *