2016_17 AND 2016_18 wie auf der OSTRALE BIENNALE "RE_FORM in DRESDEN zu sehen

Dr. Jutta Moster-Hoos, Leiterin Horst Janssen Museum Oldenburg

Der Betrachter sieht Momentaufnahmen eines ewigen Welttheaters, das er staunend besieht, aber nicht begreift.

Michael Goller (*1974 in Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz) lebt und arbeitet in Chemnitz. Goller entwickelt eine gestische, unmittelbare Malerei, die durch schematische Sichtweisen ergänzt wird. Die lyrischen Kompositionen sind von teilweise intensiver und gleichzeitig ausgewogener Farbgebung, die sich aktuell in einen Dreiklang des Abbildes aus Äußerem, Inneren und dessen Bezugsgrößen aufspaltet.

Vita

  • 2003-2007 unabhängiges Malereistudium
  • 1995-2000 Medienstudium Hochschule Mittweida

Solo Exhibitions

2020
Flowering Black, e.artis contemporary, Chemnitz

2019
Zeichnungen, Kunst für Chemnitz, Heck-Art-Galerie

2018
Fensterbilder, Galerie Konvex 99, Chemnitz
ROT - BLAU, e.artis contemporary, Chemnitz

2017
Atemluft fließt durch den Stein, Galerie Hinten, Chemnitz
MONOCHROM, e.artis contemporary, Chemnitz

2015
und darüber hinaus, Galerie Sybille Nütt, Dresden
Lichtluft, grenzenlos, Kunstverein Glauchau
Libellisches Grün, AC Galerie Tholen, Herford

2014
Nirgendwo ist Eines, Galerie Weise, Chemnitz
Zeichnungen und Malerei, Kleine Galerie Hohenstein-Ernstthal

2012
Zyklopisches Gastmahl, Domgalerie Merseburg
Kunstraum Gepard 14, Bern

2010<
Apostroph, Galerie Weise, Chemnitz

2009
Im Juli gemaltes Bild, GAM Obrist Gingold Galerie, Essen
Vom Anlegen des Bootes im Zwischenraum“, Galerie Sybille Nütt, Dresden

2008
GAM Galerie Obrist am Museum, Essen
Galerie Tazl, Weiz/Österreich
Gastmahl im Museum“, Kunstkabinett im Kunstmuseum Bayreuth
Rumpelstilzchen“, Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken

2007
Gastmahl auf dem Mars“, Galerie Weise, Chemnitz
Galeria Szyb Wilson, Katowice/Polen

2006
Bilder, Kunstverein Heidenheim
Gastmähler, Galerie Carstensen, Hamburg

2005
Die Dunkelkammer“, PPZK Leipzig
Paintboxes“, Kunst für Chemnitz e.V.; Künstlergruppe Querschlag
Zu Fuß an der Malfront“, Voxxx-Galerie

2003
Labyrationen, Galerie+Edition Erata, Leipzig

2000
Modulationen, Stadtmuseum, Mittweida

Group Exhibitions

2020
Neues aus der Sammlung, Neue Sächsische Galerie

2019
based in chemnitz, Neue Sächsische Galerie, Chemnitz
platzen, Galerie Oscar im Weltecho, Chemnitz

2018
Messina Palace / St James Cavalier, Valletta (Malta)
Christoph-Graupner-Kunstpreis, Schloss Wildenfels
Meeraner Kunstverein
Black & White, e.artis contemporary , Chemnitz

2017
OSTRALE Biennale "re_form", Dresden
Lindenau-Museum, Altenburg
"Nature Morte – zeitgenössische Stillleben", Heinrich-Hartmann-Haus, Oelsnitz
Monochrom, e.artis contemporary, Chemnitz
Museum Wilhelm Morgner, Soest
Galerie Sybille Nütt, Dresden

Michael Goller (*1974 in Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz) lebt und arbeitet in Chemnitz. Goller entwickelt eine gestische, unmittelbare Malerei, die durch schematische Sichtweisen ergänzt wird. Die lyrischen Kompositionen sind von teilweise intensiver und gleichzeitig ausgewogener Farbgebung, die sich aktuell in einen Dreiklang des Abbildes aus Äußerem, Inneren und dessen Bezugsgrößen aufspaltet.

  • Auflage: ISBN 3-923167-27-X
  • Material:
  • Größe: 21,00 x 21,00 cm

Michael Goller

(2016)
9,90  *