Mario Reis wurde 1953 in Weingarten, Deutschland geboren.

Reis studierte von 1973 bis 1978 an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. Von 1978 bis 1979 war er Meisterschüler von Prof. Günther Uecker.

Der Künstler arbeitet international, viele seiner Arbeiten entstanden in Nordamerika. Seine Arbeit teilt sich in verschiedene Werkgruppen: Naturaquarelle, Blindzeichnungen, Zugspuren und Salzarbeiten.

Für die Werkgruppe der Naturaquarelle entwickelte Reis ein Konzept, Wasser als Malmedium zu nutzen, indem er das fließende Wasser den Pinsel führen lässt. Reis installiert einen mit Baumwolltuch bespannten Keilrahmen in speziell ausgewählte Flüsse, so dass sich deren Sedimente auf dem Tuch ablagern, es strukturieren und einfärben. Nach einer von Reis bestimmten Zeitdauer wird der Rahmen aus dem Wasser gehoben und die Oberfläche wird getrocknet, abgespannt und versiegelt.

Für seine Blindzeichnungen verband Reis sich die Augen und zeichnete mit zwei Stiften und mit beiden Händen. In Erweiterung dieser Technik befestigte Reis dann 5 oder 10 Stifte an seinen Fingern, arbeitet mal mit der rechten, mal mit der linken, mal mit beiden Händen. Die Zeichentechnik rückt diese Arbeiten in die Nähe des Automatismus, wobei der Künstler sich vor allem vom Geräusch der Stifte auf dem Papier inspirieren lässt.

Werke des Künstlers werden international ausgestellt und befinden sich in renommierten privaten und öffentlichen Sammlungen.

Mario Reis lebt und arbeit in Gerolstein-Michelbach.

Quelle: Dieser Text basiert auf dem Artikel Mario Reis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Bei Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

  • Auflage: Unikat
  • Material: Aquarell und Sediment auf Baumwolltuch
  • Größe:
  • Auflage: Unikat
  • Material: Aquarell und Sediment auf Baumwolltuch
  • Größe:

Mario Reis

Red Creek - 1994

(1994)
1.290,00  *
  • Auflage: Unikat
  • Material: Aquarell und Sediment auf Baumwolltuch
  • Größe: