Direktorin der Städtischen Galerie Wolfsburg, Prof. Dr. Susanne Pflege

„Das Werk der Braunschweiger Künstlerin Hanna Nitsch überrascht, irritiert und fasziniert immer wieder aufs Neue. Sehr früh hat sie ihre ganz eigene Bildsprache gefunden und entgegen zeitgeistiger Strömungen konsequent weiterentwickelt.“

Hanna Nitsch, geboren 1974 in Freiburg, studierte Philosophie und Germanistik, später schließlich Freie Kunst bei Peter Dreher und Silvia Bächli in Karlsruhe. 2003 wird sie in die Begabtenförderung des Cusanuswerks aufgenommen. Sie beendete ihr Studium bei Herrman Albert und Klaus Stümpel an der HBK Braunschweig 2007 als Meisterschülerin. Die Künstlerin war zuletzt mit Einzelausstellungen in den Städtischen Galerien in Braunschweig, Wolfsburg und Wiesbaden zu sehen

Regelmäßig befindet sich ihre Kunst auch in hervorragender Gesellschaft, so wurde sie 2012 in der Ausstellung „Das eigene Kind im Blick – Künstlerkinder von Runge bis Richter, von Dix bis Picasso“ gezeigt und findet sich prominent in der jüngst veröffentlichten Anthologie „I Love Women In Art“ (München 2020) mit 100 Porträts von Künstlerinnen – u.a. Hannah Höch, Marianne Brandt, VALIE EXPORT und Monica Bonvicin – präsentiert von 100 Frauen aus dem Kunstbetrieb.

Vita

1994 - 1997
Studium der Philosophie und Germanistik an der Universität Freiburg i. Br.

1997 - 1999
Studium der Freien Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Peter Dreher und Silvia Bächli

1997 - 2007
Studium der Freien Kunst an der HBK Braunschweig bei Hermann Albert und Klaus Stümpel

2001
Arbeitsaufenthalt Victoria/Vancouver (Canada)

2007
Meisterschülerin der HBK Braunschweig

2008
Arbeitsaufenthalt Vancouver (Canada)

Ausstellungskatalog:
I LOVE WOMEN IN ART herausgegeben von Janine Mackenroth und Bianca Kennedy, 2020

25 jaar Kunstvereniging Diepenheim, Veldwerk 2015

Ostrale, handle with care 9. Internationale Ausstellung Zeitgenössischer Kunst, Dresden 2015

Salon Salder, Neue Kunst aus Niedersächsischen Ateliers, Ubique Städtische Kunstsammlungen Schloss Salder 2014

Ostrale, Around You 8. Internationale Ausstellung Zeitgenössischer Kunst, Dresden 2014

2. Ruhrbienale, Homo Ludens, Spiel, Traum & Trauma 2. Ruhrbienale, AortA Kultur e.V., Edition Phönix Shanti 2012

Künstlerkinder, von Runge bis Richter, von Dix bis Picasso Kunsthalle Emden, Kehrer-Verlag, 2012

Clemens Botho Goldbach und Hanna Nitsch Die Preisträger der NordWestKunst 09 Kunsthalle Wilhelmshaven, 2010

+10/2007 Ausstellung zum Förderprojekt Columbus Art Foundation, 2007

Awards

2003-2007
Stipendium der Bischöflichen Studienstiftung Cusanus

2007
Nominiert für das Stipendium der Columbus Foundation

Max-Ernst-Stipendium der Stadt Brühl

Meisterschülerstipendium der HBK Braunschweig

ZONTA-Stipendium 07 der Stadt Goslar

2009
Preis der Nordwestkunst 09, Wilhelmshaven

2013
Nominiert für den Morgnerpreis

2014
Werkstipendium „Abdruck“ der Stiftung NordLB/Öffentliche und Der Städtischen Galerie Wolfsburg

2018
Artist in Residence „MIGRATION – OSTRALE“, Dresden

2019
Artist in Residence „WOMANISM“, Nairobi/Kenia

2020
Kunstpreis der SPD Landtagsfraktion Niedersachsen

Solo Exhibitions

2020
Matrix Feminin, e.artis contemporary, Chemnitz

2018
GROSSER WURF #1 Halle 267 - Städtische Galerie Braunschweig

2016
Be Patient! VOL.2, Kunstmuseum Wiesbaden

2015
Be Patient! VOL.1 Städtische Galerie Wolfsburg

2014
Trying to be like.../ VOL2 Städtische Galerie Schorndorf

2013
Trying to be like.../ VOL1 Galerie Robert Drees, Hannover

2012
Elisabeth Installationen moderner Kunst Johanniterkirche, Feldkirch, Österreich

2011
Der kurz andauernde Genuss der Erdbeere, Museum Schloss Bad Arolsen, Kassel
Fleurs du mal #2, Kunstverein Augsburg
Fleurs du mal #1, Kunstverein Diepenheim, Niederlande,

2009
Janeinvielleichtfürimmer, Kunstverein Wolfenbüttel

2008
Restsüße, Galerie Robert Drees, Hannover
Strawberry Fields, E-Werk (studio), Freiburg

Group Exhibitions

2020
Berührend. Annäherungen an ein wesentliches Bedürfnis, Museen Boetcherstraße, Bremen
My Choice #2, Städtische Galerie Wolfsburg
Womanism - Resistance and Repair, Circle Art Gallery Nairobi, Kenia
KIND! Zuckerbrot und Wunderland, Barockkloster Bad Schussenried, Biberach
Regionale21, Kunsthalle Palazzo, Liestal, Schweiz
Garten Eden – Künstler blicken ins Paradies, Stadtgalerie Bad Soden

2019
invited by, Robert Drees, Hannover

2017
Collectors Room,VG & S Art Development, Hamburg

2016
Galerie Miguel Alzueta, Barcelona, Spanien

2015
Kunsthalle Wilhelmshaven
Handle with care, Ostrale Biennale, Dresden
Kunstvereiniging Diepenheim, Niederlande

2014
Private Nationalism,
Ostrale Dresden, Kunsthalle Pécs, Ungarn, Modern Centre For Modern and Contemporary Arts Debrecen, Ungarn, Galeria Bunkier Sztuki Krakau, Polen, Divus Kollektiv Prag, Tschechien

2013
Die Nominierten – Morgnerpreis 2013, Museum Morgner-Haus, Soest

2012
Invited – Projekt der Spinnereigalerie Eros & Thanatos – Sor/Rusche Sammlung, Spinnereigalerien, Leipzig
Homo Ludens – Spiel, Traum & Trauma, Ruhrbienale 2012, Dortmund
Das eigene Kind im Blick – Künstlerkinder von Runge bis Richter, von Dix bis Picasso, Kunsthalle Emden

2011
Clemens Botho Goldbach und Hanna Nitsch. Die Preisträger der Nordwestkunst 09, Kunsthalle Wilhelmshaven

2009
Love me tender, Kunstverein Wolfsburg

2008
Bitteschön, Ausstellungshalle für Zeitgenössische Kunst, Münster

Hanna Nitsch, geboren 1974 in Freiburg, studierte Philosophie und Germanistik, später schließlich Freie Kunst bei Peter Dreher und Silvia Bächli in Karlsruhe. 2003 wird sie in die Begabtenförderung des Cusanuswerks aufgenommen. Sie beendete ihr Studium bei Herrman Albert und Klaus Stümpel an der HBK Braunschweig 2007 als Meisterschülerin. Die Künstlerin war zuletzt mit Einzelausstellungen in den Städtischen Galerien in Braunschweig, Wolfsburg und Wiesbaden zu sehen

Regelmäßig befindet sich ihre Kunst auch in hervorragender Gesellschaft, so wurde sie 2012 in der Ausstellung „Das eigene Kind im Blick – Künstlerkinder von Runge bis Richter, von Dix bis Picasso“ gezeigt und findet sich prominent in der jüngst veröffentlichten Anthologie „I Love Women In Art“ (München 2020) mit 100 Porträts von Künstlerinnen – u.a. Hannah Höch, Marianne Brandt, VALIE EXPORT und Monica Bonvicin – präsentiert von 100 Frauen aus dem Kunstbetrieb.

  • Auflage: 3 Exemplare (+ 1AP), hier Nr. 1
  • Material: FineArtDruck auf FotoRag
  • Größe: 117,0 x 78,0 cm

Hanna Nitsch

Großer Wurf #1

(2018)
2.300,00  *
  • Auflage: Unikat
  • Material: Keramik glasiert
  • Größe: 25,0 x 48,0 x 26,0 cm

Hanna Nitsch

SheIs #3

(2015)
3.500,00  *
  • Auflage: Unikat
  • Material: Keramik glasiert
  • Größe: 25,0 x 27,0 x 15,0 cm

Hanna Nitsch

InsideOut #1

(2017)
1.900,00  *
  • Auflage: 5 Exemplare (+ 1AP), hier Nr. 1
  • Material: FineArtDruck auf FotoRag
  • Größe: 59,4 x 42,0 cm
  • Auflage: 5 Exemplare (+ 1AP), hier Nr. 1
  • Material: FineArtDruck auf FotoRag
  • Größe: 59,4 x 42,0 cm
  • Auflage: Unikat
  • Material: Keramik glasiert
  • Größe: 18,0 x 50,0 x 27,0 cm

Hanna Nitsch

SheIs #2

(2015)
3.500,00  *
  • Auflage: Unikat
  • Material: Tusche und Grafitstift auf Papier
  • Größe: 152,0 x 222,0 cm

Hanna Nitsch

Redux III

(2017)
29.500,00  *
  • Auflage: Unikat
  • Material: Keramik glasiert
  • Größe: 30,0 x 40,0 x 30,0 cm

Hanna Nitsch

SheIs #1

(2015)
3.500,00  *
  • Auflage: 5 Exemplare (+ 1AP), hier Nr. 1
  • Material: FineArtDruck auf FotoRag
  • Größe: 59,4 x 42,0 cm
  • Auflage: 3 Exemplare (+ 1AP), hier Nr. 1
  • Material: FineArtDruck auf FotoRag
  • Größe: 117,0 x 78,0 cm

Hanna Nitsch

Anrufung #1

(2018)
3.200,00  *
  • Auflage: 5 Exemplare (+ 1AP), hier Nr. 1
  • Material: FineArtDruck auf FotoRag
  • Größe: 59,4 x 42,0 cm

Hanna Nitsch

Anrufung #2 - 2018

(2018)
1.900,00  *
  • Auflage: 5 Exemplare (+ 1AP), hier Nr. 1
  • Material: FineArtDruck auf FotoRag
  • Größe: 59,4 x 42,0 cm

Hanna Nitsch

Anrufung #3

(2018)
1.900,00  *